Eiszauber, klirrende Winternächte und Glitzerschnee

Es ist entschieden. Meine Weihnachtsgeschichte zur Romanserie HEXENLICHTUNG findet  u. a. in Finnland statt. Genauer gesagt in Lappland.

Die Protagonistin ist die deutschstämmige Anna Winter mit Inuit-Vorfahren, die als Tierärztin in Alaska arbeitete und der Liebe wegen zu einem Rentierzüchter nach Lappland gezogen ist.

Nach eingehender Recherche, die ich vor jedem Roman durchführe, entscheide ich mich normalerweise für das unmittelbare Umfeld, in dem sie lebt und für die Tiere , die in  den Romanen mit meinen Allttagshexen auch immer eine Rolle spielen. Meist sind sie in der näheren Umgebung beheimatet.

Ich lese mir dann gewöhnlich verschiedene Artikel über Flora und Fauna durch und versuche mich zu erinnern, was ich während meiner Urlaubsreisen in ähnlichem Ambiente gefühlt habe und was mich besonders beeindruckt hat.

Die Wahl der geeigneten Tiere für meine Geschichte fällt mir danach normalerweise sehr leicht und die Entscheidung ist immer eindeutig. Man könnte es Intuition nennen….

Doch diesmal bin ich mir noch nicht sicher, wen ich nehmen werde.

In Finnland gibt es Schneeeulen – ja genau so eine wie die weiße Eule Hedwig aus der Harry-Potter-Serie – und es gibt Marderhunde, die unseren Waschbären ähneln, aber einer anderen Gattung angehören.

Für die Eule spricht, dass sie majestätisch aussieht und schön flauschig ist. Die Marderhunde sind ebenfalls kuschelig und niedlich, haben aber der Vorteil, dass sie ähnlich wie Waschbären ihre Arme benutzen können, was vielleicht in der kommenden Handlung nützlich sein könnte.

Wer es sein wird, verrate ich hier und heute noch nicht.  Lasst euch überraschen und haltet ab November Ausschau nach der Weihnachtsgeschichte zur Hexenlichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.